Autorinnen*Stammtisch Wien

Die Wilden sind wir

 

Sa, 16.07.2022 um 16:00 Uhr 

Veranstaltungsort: Symposion-Lindabrunn

Showdown 
Eine szenische Lesung des Autorinnen*Stammtisch

Texte & Autorinnen:
Miriam V. Lesch: Wald
Elena Messner*, Gabrielle Schelle & Petra Sturm: Die Rekrutierung der Zukunft oder die Liga der Wurfgeschwisterchen
Katharina Köller: Windhöhe

Auf A.s Balkon ist über Nacht ein Baum gewachsen. Johanna hat sich in die Berge zurückgezogen und will nichts mehr mit den Menschen zu tun haben. Dafür hat die Supermarkt-Angestellte Cyborg CYB endlich was zu sagen. Und ein Knoten-Coyote macht sich gemeinsam mit einer Luftmobilratte und einer Doppeladler:in mutig an die Rettung unseres Planeten. Für das Symposium Lindabrunn 2022 lädt der Autorinnen*Stammtisch mitShowdown zu einer gemischten szenischen Lesung ein, in der die Wildnis zum performativen Austragungsort wird. Vier Autorinnen präsentieren Ausschnitte ihrer aktuellen, dramatischen Texte, die sich alle auf unterschiedliche Weise der Frage nach Kunst und Ökologie widmen.

Die Texte werden mit verteilten Rollen an unterschiedlichen Orten des Areals von den anwesenden Autorinnen gelesen. Sie leihen ihren Figuren gegenseitig die Stimme und lassen die Zuhörer:innen in vielschichtige, diverse und gesellschaftspolitisch brisante Texte eintauchen, in denen Aussteiger*innen genauso wie symbiontische Mischwesen oder die Natur selbst zu Wort kommen.

lineares Symposion IV / Kunst und Ökologie

Für das Sommersymposion wird das Gelände des VSL Lindabrunn zur Bühne, auf der sich Bildende Kunst, Literatur, Performance und Wissenschaft in einen Dialog begeben. 

Über einen Zeitraum von zwei Wochen werden geladene Künstler, Performer und Wissenschaftler sich dem Thema der Vernetzung und Integrierung von Kunst & Ökologie in einer strukturierten Gesellschaft widmen. Ein für das Publikum offenes Bühnenstück, wird von 16. bis 17. Juli für die Öffentlichkeit präsentiert und sich zur Diskussion stellen. Kuratiert wird das Sommersymposion von Elisabeth Falkinger in enger Zusammenarbeit mit dem Autor*innenStammtisch Wien „Ökologie ist nicht die Wissenschaft `da draussen ́, sondern eine persönliche Erfahrung sagt die Aborigineautorin Margaret Kemarre Turner. Der Körper ist nicht metaphorisch, sondern wahrhaftig ein Teil des umgebenden Landes. Das Land ist der Körper. Wenn den Menschen das Land entzogen wird, wird ihnen nicht nur ihre physische Grundlage entzogen, sondern ihr Körper genommen.“

Mehr Infos zu Adresse und Anfahrt zum Symposion-Lindabrunn 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.